Picknick im Remstal zur Baumblüte

 

Mandelblüte auf Mallorca? Kirschblütenfest – Hanami – in Japan? – Geschenkt! 

Der April-Sommer dieses Jahres zaubert im schwäbischen Remstal ein unvergleichliches, weißes Blütenmeer in die Landschaft. Gleichsam über Nacht breitet sich auf den Hängen der Obstgärten ein nahezu paradiesisches Schauspiel aus. Die Kirschbaumblüte verleiht der ohnehin schon sehr anmutigen Weinbaugegend einen betörenden Anstrich. Zartweiße Wogen wohin das Auge schaut! Ein Fest für die Sinne, unbeschreiblich schön. Wer einmal Glück tanken möchte für Körper, Geist und Seele, der sollte unbedingt einen Ausflug in diese liebliche Gegend einplanen und traumhafte Bilder mitnehmen, die noch lange nachklingen.

 

  • Baumblüte im Remstal

Die alten Streuobstwiesen sind kostbare Landschaften, die von jeher ohne Dünger und Gift seit Jahrhunderten auskommen und mit ihrem üppigen Reichtum von über 3000 Obstsorten sind sie ein Schatz für 5000 Tier- und Insektenarten. Viele knorrige, betagte Veteranen der Obstbäume bieten willkommene Schlupflöcher für die ersten Stare! Ein Füllhorn von anmutigen Frühlingsblumen – leuchtende Sterne des Löwenzahns,  duftender Wiesensalbei, wilde Möhre, zartgelbe Schlüsselblumen, sonniger Hahnenfuß und luftiges Wiesenschaumkraut mit Ballerina-Tutu im hellsten Fliederton – tanzen in der lichtdurchfluteten Kulisse des Frühlings ein farbenprächtiges Ballett.

 

 

Wie unbedingt erhaltens- und schützenswert ist doch dieses uralte, ökologisch reiche und weitgehend unverdorbene Stückchen Natur!

Vielleicht verlockt ja auch ein fröhliches Picknick in diesem faszinierenden Garten Eden. Die herrlichen Frühlingswiesen breiten gastfreundlich ihren zartbunten Teppich für uns aus, leise streift ein laues Lüftchen durch den alten Kirschbaum mit seinem duftig-weißen Blütenkleid und der hellblaue Frühlingshimmel taucht alles in ein bezauberndes Licht. Zum Träumen schön!

 

 

Und schon haben Lucy und ihre heiteren Begleiterinnen ein hinreißendes Plätzchen in diesem Zaubergarten gefunden. Jetzt schnell die Decke ausbreiten und die leckeren Köstlichkeiten genießen.

 

 

 

 

 

Sonnentropfen flimmern durch den schneeweißen Blütenschirm über mir und unweigerlich stiehlt sich das uralte, aber ewig junge Gedicht von Eduard Mörike in meine Gedanken…

 

Er ist’s

Frühling läßt sein blaues Band

Wieder flattern durch die Lüfte;

Süße, wohlbekannte Düfte

Streifen ahnungsvoll das Land.

Veilchen träumen schon,

Wollen balde kommen.

Horch, von fern ein leiser Harfenton!

Frühling, ja du bist’s!

Dich hab ich vernommen!

 

 

Und wie ein Kind darf ich selbstvergessen ein kleines Stündchen im Paradies verträumen….

Frühlingsfrische Grüße von diesem Wonneplätzchen, eure Evelyn

 

 

 

Zwei Picknick-Rezepte

 

Rhabarber-Crumble

3 – 4 Stangen Rhabarber

300 g Mehl

200 g Zucker

200 g kalte Butter

2 El Müsli nach Wahl

 

 

 

Rhabarber schälen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden; mit 100 g Zucker in etwas Wasser bissfest andünsten.

Wasser abgießen, Rhabarber flach in eine feuerfeste, ausgebutterte Form füllen.

Für das Crumble: Mehl, Butter, 100 g Zucker rasch zu Streusel verkneten, Müsli hinzufügen und ebenfalls mit verkneten. Über Rhabarber verteilen und mit einigen Butterflöckchen bestücken.

Bei 180-200 Grad Ober/Unterhitze ca. 40 Minuten backen, bis die Oberfläche der Streusel leicht goldbraun ist.

 

 

 

Kartoffelsalat mir Bärlauchdressing

1 kg festkochende junge Kartoffeln

150 g Naturjoghurt

1 El Bärlauchpesto (siehe Rezept Bärlauchpesto)

2 Eigelb

Saft einer halben Zitrone

Salz, Pfeffer, Prise Zucker

 

 

 

Kartoffeln am Vorabend in der Schale nicht zu weich abkochen.

Am Picknick-Tag morgens Kartoffeln pellen und in kleine Würfel schneiden.

Aus den o.g. Zutaten ein Dressing zubereiten und mit den vorbereiteten Kartoffeln vermischen.

Unbedingt kalt stellen (rohes Eigelb!) und einige Stunden gut durchziehen lassen.

 

Alle Rezeptzutaten sind für ca. 4 Portionen berechnet.

 

(Dieser Post enthält Produktempfehlungen und damit unbezahlte und unbeauftragte Werbung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.