Ein Duft liegt in der Luft! Nein – nicht einer, sondern ganz viele! Wohl dem, der sie beglückend erschnuppern kann…falls das Geruchsorgan von allen sich im Umlauf befindlichen gemeinen Viren-Aerosolen noch nicht kalt erwischt wurde.

 

 

 

 

 

 

Also nichts wie los… schnuppern, was das Zeug hält! Denn es gibt etwas, was tief in unsere Seele dringt, und das sind die Düfte.

 

 

 

 

 

 

Und jetzt nehmen wir die würzigen Aromen noch viel intensiver wahr. Advent – Weihnachtszeit – da liegt Kerzenduft in der Luft, der süße Geruch von Lebkuchen, die unbeschreiblich aromatische Würze von Zimt, Sternanis und Kardamom, der Duft des frisch aufgebrühten Kaffees oder feinen Tees zum Adventssonntagskaffeetrinken!!!! Vanille, Nelken, heißer Glühwein, spritzige Frische von Mandarinen und Apfelsinen und natürlich der herrliche Duft des Waldes, der mit dem Adventskranz als erstem vorweihnachtlichen Boten einzieht.

 

 

 

 

 

 

Ein paar tiefe Atemzüge und Zufriedenheit kehrt ein!

 

 

 

 

 

 

Ist es also so einfach, es sich in dieser Zeit gut gehen zu lassen? Dürfen wir das angesichts der Tatsache, dass das Jahr 2020, das in unsere kollektive Erinnerung und sicher auch in die Geschichtsschreibung eingehen wird, doch für uns alle sehr viel Ungewohntes, Verstörendes, Beklemmendes und zu oft auch Leid und Trauer gebracht hat?

 

 

 

 

 

 

Wie steht es also mit der Feierlaune? Mit den vertrauten Bräuchen und Ritualen in dieser Zeit der Besinnlichkeit und Vorfreude? Wie wird Weihnachten dieses Jahr sein? Die vorweihnachtlichen Feste, das fröhliche Wichteln mit den Freunden oder lecker zubereitete Sonntagsessen mit den Verwandten, gemütlicher adventlicher Kaffeeklatsch mit allen Lieben, heiteres Bummeln über Weihnachtsmärkte und langersehnte Nikolausfeiern für die Kleinen – in welchen düsteren Nebeln lösen sie sich auf?

 

 

 

 

 

 

Die Antwort kann eigentlich nur lauten: „Yes, wir dürfen!“  Vielleicht in etwas kleinerer Runde als gewohnt, aber dafür umso stimmungsvoller! Denn ist es nicht in dieser schwierigen Zeit wichtiger denn je, sich auf das Fest der Hoffnung, der Freude und des Lichtes – auf das Weihnachtsfest – vorzubereiten, damit die verwirrten, oft angespannten und ängstlichen Seelenzustände wieder ein wenig ins Gleichgewicht geraten?

 

 

 

 

 

 

Also los… nichts hebt die Stimmung mehr als Lichterketten in der Wohnung, am Fenster und im Garten, eine Kollektion von ganz, ganz vielen Karten auf dem Kaminsims oder eine lustige Girlande über dem Tisch und natürlich wunderschön festlich geschmückte Kränze mit vielen Kerzen, der prall gefüllte Nikolausstrumpf und der unvergessene „bunte Teller“…und, und, und – lauter Bräuche, ohne die die Adventszeit undenkbar ist.

 

 

 

 

 

 

Und gerade jetzt sollten wir – Kinder wissen das sowieso – möglichst wenig daran rütteln, denn sie trösten in dieser dunklen Zeit über vieles hinweg. Sie schenken Besinnlichkeit, Nähe, Geborgenheit und Zusammenhalt – hoffentlich in der Familie, im Freundeskreis, in der ganzen Gesellschaft. Denn nur zusammen kommen wir durch diese nach wie vor unruhigen und unsicheren Zeiten…

 

 

 

 

 

 

„Erst wenn Weihnachten im Herzen ist, liegt Weihnachten auch in der Luft.“

William Turner Ellis

 

 

 

 

Ich hoffe, ihr findet ihn alle, den großen bunten Teller mit diesem stimmungsvollen, vorweihnachtlichen Zauber!

 

 

 

 

Und jetzt für’s wohlig-festliche Gefühl die eingangs erwähnte Schnupperrunde mit den unvergleichlich köstlichen Düften dieser Zeit, die sehr liebevoll mit einem weihnachtlichen Duftgebinde verschenkt werden können…

 

 

 

 

 

 

Hier das Rezept

 

 

 

 

In einer schönen Dose zum Potpourri versammeln – mir gefällt auch eine liebevoll bemalte Spanschachtel sehr gut – gerne von Kinderhand – der eh schon ein zarter Holzduft zu eigen ist: Zwei Zimtstangen, eine Vanilleschote, ein paar Sternanisblüten, einige getrocknete Apfelsinen- und Limettenscheiben (zwei Zentimeter dicke Scheiben ungefähr drei Stunden im Backofen bei hundert Grad auf dem Rost trocknen lassen, damit die Flüssigkeit abtropfen kann). Die Scheiben mit Gewürznelken spicken, vielleicht noch einen kleinen duftenden Tannenzweig dazu geben und fertig ist ein wundervolles, adventlich stimmendes Duftgeschenk!

 

 

 

 

 

 

Eure hoffnungsvoll schnuppernde Evelyn wünscht euch allen eine gesunde, besinnliche, gemütliche und kreative Adventszeit!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.