Die Rückkehr der Freude

 

 

 

 

 

 

Ja, heute freue ich mich über dieses schöne Datum – der 24. Mai ! Meine Mutter hatte sich diesen Tag als ihren Geburtstag ausgesucht. Da sie schon lange nicht mehr lebt, bleibt hier nur die fröhliche Erinnerung an Schlemmer-Kaffeetafeln mit Erdbeerkuchen und ganz viel Schlagsahne, heiterem Geplauder und Kinderlachen unter Apfelbäumen am Rande der Pferdekoppel.

 

 

 

 

Ein wenig Wehmut, ein kleiner Anflug von Traurigkeit weht aus der Vergangenheit herüber und wird zum Glück sogleich abgelöst durch die stets wiederkehrende Freude, die dieser Tag auch mit sich bringt. Meine älteste Tochter hat ihn zu ihrem Hochzeitstag auserkoren! Und nun feiert sie ihn schon zum 12. Mal und geht mit großen Schritten auf die Petersilienhochzeit zu! Kinder, wie die Zeit vergeht!

 

 

 

 

Unsere Zeit, die wir am liebsten mit einer beständigen Art von Glück füllen möchten, mit der Erfüllung all unserer Wünsche und Träume…

Ja, das ist verständlich – doch gerade die letzten schwierigen Wochen haben uns sehr eindrucksvoll gezeigt, dass unsere Hoffnungen und Pläne nicht immer so in Erfüllung gehen, wie wir das gerne in unsere Lebensplanung integrieren würden!

Aber hat uns deswegen das Glück komplett verlassen, sich die Lebensfreude für immer abgewendet?

 

 

 

 

Oder bewahrheitet sich vielleicht einmal wieder die alte Erkenntnis: „Leben ist das, was passiert, wenn du eifrig dabei bist, Pläne zu schmieden.“ Weise und liebevoll zitiert in dem Song „Beautiful Boy“ von John Lennon für seinen kleinen Sohn Sean.

 

 

 

 

Genau aus dieser Einsicht ist es an einem Tag wie heute – dem 24. Mai – für mich umso erfrischender, alle großen und kleinen Wichtigkeiten beiseite zu schieben, die Zeit mit angenehmen Erinnerungen zurück laufen zu lassen, in der Gegenwart mal „alle viere gerade sein zu lassen“ und für die Zukunft mit viel Optimismus die Rückkehr der Freude wieder zu entdecken!

 

 

 

 

Oftmals gelingt das am besten, wenn wir uns mit der Natur verbinden, die uns immer wieder das herrliche Gefühl der Erneuerung schenkt. Die einen finden es bei spritzigen Kanutouren auf dem Wasser, die anderen beim stolz gelernten Fahrradfahren und Picknickausflügen mit der Familie und für mich sind es die Streifzüge durch frühlingsfrische Wiesen, die mich mit ihren bunten Blumenschätzen erfreuen.

 

 

 

Da kann ich nicht widerstehen – zwei prachtvolle Sträuße müssen gebunden werden – einen zum Gedenken an meine Mama und einen fürs Hochzeitstag-Töchterlein!

 

 

 

 

Den Hochzeitsstrauß mit herrlich frischem Birkengrün, den bauschigen Duftwolken des weissen Flieders und strahlend sonnigem Gelb des Löwenzahns, zwei, drei zart fiedrigen Rapsblüten getupft mit ein paar unschuldig weißen Margeriten. Den zur Erinnerung üppig und farbenfroh mit prächtigen Pfingstrosen, einer majestätischen Iris, den ersten lieblich duftenden Rosen und – wie könnte es anders sein – gesprenkelt mit leuchtend hellblauen Vergissmeinnicht!

 

 

 

 

Was für ein Farbenrausch, welche Leuchtkraft – unerschöpfliche Freude pur! Und immer wieder beglückend, dass auch die heiteren Wunschgedanken großer Geister in jedem Mai aufs Neue für uns lebendig werden:

 

 

 

  

„Jeder Baum, jede Hecke ist ein Strauß von Blüten und man möchte zum Maikäfer werden, um in dem Meer von Wohlgerüchen herumschweben und alle seine Nahrung finden zu können.“

–  Johann Wolfgang von Goethe –

 

 

Mit frühlingsfrohen Maikäfergrüßen

eure Evelyn

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.