Blattgold – Magie einer Jahreszeit

 

 

 

 

 

 

Spät im Jahr

 

Habt Vorrat ihr genug, ihr meine Augen,
für einen Winter, lang und weiß und grau?
Nehmt noch dies Asternrot,
dies weiche Lila,
dies späte Gelb, dies herbstlich klare Blau.

Und nehmt den Silberglanz
der großen Flüge
des Habichts und des Eichelhähers wahr,
und auch den Birnbaum nehmt –
ein goldnes Gleichnis
des Überschwangs vom
segenreichen Jahr.

Und endlich nehmt das Lächeln
und die reine
Strahlung des schönen
Menschenangesichts.
Und alle Nacht wird herrlich
euch erhellt sein
vom farbgen Widerschein
geliebten Lichts.

– Albrecht Goes –

 

 

 

 

 

 

Meine Lieben, noch strahlen die wunderbar warmen Farben der Natur in voller Pracht, Bäume und Sträucher präsentieren ihren Blattschmuck in sämtlichen leuchtenden Gold- und Kupferschattierungen und ich kann mich kaum satt sehen an diesen herrlichen Farbkompositionen. Wie bei grandiosen Gemälden alter Meister mit ihren fantastischen luxuriösen und samtigen Tönen lockt die tiefstehende, milde Herbstsonne fulminante, farbintensive Harmonien aus jedem Blatt.

Doch aus Erfahrung wissen wir, daß es nicht so bleibt. Und da ein Bild mehr sagt als tausend Worte, schenke ich euch heute die gesammelten Vorräte meines wunderschönen „Indian Summer“, damit uns auch in langen, weißen und grauen Wintertagen dieses hinreißende, prächtige Leuchten des Oktobers 2018 in Erinnerung bleibt.

 

 

 

Genießt also noch einmal ausgiebig diese wundervoll goldenen Tage mit dem poetischen Zauber der Verwandlung, zu denen uns der Oktober so umwerfend großzügig einlädt. Tage zum fröhlichen Feiern, zum Schwelgen, zum Staunen. Die Schätze der Natur sind für alle da und in dieses großartige, sanft schimmernde Glück dürfen wir einen magischen Monat lang eintauchen.

 

 

 

Mit goldigen Grüßen, eure Evelyn!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.