Kleines DIY im Mai – prachtvolles Tulpenkissen nähen

…oder erste Anzeichen einer „Tulpomanie“?

 

Vielleicht in den Mai getanzt oder einen lustigen Maigang geplant? Leider nein – das Wetter spielt nicht mit. Offensichtlich hat sich der April derart verausgabt, dass für den ersten Maitag nicht viel Sonnenschein übrig geblieben ist. Irgendwie fühle ich mich auch ein wenig fröstelig (siehe oben…?) Wunderbar – Zeit für wohlige Gemütlichkeit und ein paar alte Erinnerungen. Dabei fällt mein Blick auf einen hübschen Tulpenstrauß auf meiner schönen, antiken Kommode, der den ersten Maitag farben-fröhlich begrüßt.
Ich ziehe eine der unteren Schubladen auf und finde mein altes Poesiealbum mit den niedlichen, kindlichen Sinnsprüchen und Wünschen meiner damaligen Freundinnen. Umwerfend anrührend diese kleinen, Herz erwärmenden Gedichtchen…

 

 

Und schon ist der trübe Tag gerettet!

 

Zeit für ein kleines DIY im Mai !

 

 

Ein wunderschöner Leinenstoff mit prall-barockem Blumenmuster leuchtet mir aus dem Stoffschrank entgegen, und fein rot-beige gestreiftes, belgisches Leinen lugt vorwitzig daneben hervor. Schnell macht sich die Idee für ein feines Kissen im Kopf breit! Super – Tulpen, die nicht verblühen!
Wenn auch alle Blumen welken, meine Liebe zu wunderschönen Stoffen ist ungebrochen und hält wohl ewig. Die ersten Tulpen sind im Frühling meine Lieblingsblumen. Gleich nach dem Abschied vom Weihnachtsbaum sehne ich mich nach einem bunten Strauß! Und da ich leider zu Weihnachten wieder kein Stillleben eines alten, holländischen Meisters geschenkt bekommen habe, nähe ich mir nun ein behagliches, dralles Kissen mit diesem prachtvollen Blumenprint. So!

 

 

Die Anfertigung des Kissens ist recht einfach, so dass auch Nähanfänger damit zurechtkommen. Mein Kissen hat das Fertigmaß 45 x45 cm.
(Jeder andere Lieblingsstoff eignet sich natürlich ebenfalls; gut kann ich mir dieses Kissenmodell auch aus einer wertvollen, schönen Seide oder mit einem frechen Blockstreifenmuster vorstellen).


Anleitung:

 

Mit dem gut gelungenen, fertigen Kissen mache ich es mir nun mit einem leckeren Tässchen holländischem Tee und „Poffertjes“ – den kleinen, süßen Pfannkuchen – und etwas Wissenswertem aus der bewegten, hochinteressanten Geschichte der Tulpen „gemoedelijk“.

 

 

Abhandlung zur „Tulpomanie“ aus dem Büchlein „Tulipan, Narziss und Kaiserkron“ – Ilse und Peter Menzel, Knaur-Verlag.

 

 

Wie schön, dass wir heute aus dem riesigen Sortiment der Tulpenzwiebeln aus dem Vollen schöpfen können, ohne uns dabei zu ruinieren! „Glorieus“!

 

 

Der wunderschöne Blumenstoff, der wirklich an die Bilder alter Meister erinnert, ist von einem meiner Lieblingsstoffgeschäfte, Stoffe Volkermann, Hohenzollernring 35, 48145 Münster


Einen mai-fröhlichen, tulpigen Nähspaß wünscht eure Evelyn!

 

(Dieser Post enthält Ortsempfehlungen und damit unbezahlte und unbeauftragte Werbung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.