Ein Sommertag im unendlichen Garten – Remstal Gartenschau –

 

 

Warum in die Ferne schweifen?

Sieh, das Gute liegt so nah.

Lerne nur das Glück ergreifen.

Denn das Glück ist immer da.

 – J.W. von Goethe „Erinnerung“ –

 

 

 

 

Der gute alte Goethe, da hat er doch den berühmten Nagel wieder mal…

 

Recht hat er ja, auch wenn er selbst gerne ein Reisender in nahe und ferne Welten war, zum Beispiel ins sonnige Italien!

 

 

 

 

Diese großartige Reise liegt für uns nun auch wieder eine kleine Weile zurück und wir schauen mit bewundernden Augen in die unmittelbare Umgebung, die gerade in diesem Sommer unwahrscheinlich Schönes und Beeindruckendes zu bieten hat.

 

 

 

 

Ein besonderes Geschenk dieses Sommers ist „der unendliche Garten“ im idyllischen Remstal. Diese einfallsreichen sommerlichen Gaben auszupacken, macht einfach einen riesigen Spaß. Denn 16 Städte und Gemeinden in dieser unglaublich vielfältigen Landschaft auf dem Weg der Rems von ihrer Quelle bis zur Mündung in den Neckar haben sich ein Sommer-Highlight der besonderen Art vorgenommen.

 

 

 

 

Eine Gartenschau, die auf beeindruckenden 80 km eine begeisterungswürdige Vielfalt von unendlich schöner Natur und unendlich interessanten Kulturerlebnissen bereithält. Eine hinreißende Idee, die in dieser umfangreichen Art bundesweit erstmalig in diesem Jahr stattfindet.

 

 

 

 

In dieser ungemein abwechslungsreichen, malerischen Landschaft bleiben keine Wünsche offen. Für Klein und Groß wird ein buntes und einfallsreiches Programm mit attraktiven Ideen geboten.

 

 

 

 

In den historischen Städtchen entlang der Rems können sich Kulturinteressierte auf Kunstpfade durch Museen und Galerien begeben, zeitgemäße, avantgardistische Architekturprojekte bestaunen und eine riesige Anzahl großartiger Veranstaltungen besuchen.

 

 

 

 

Dem Naturbegeisterten bietet sich ein herrliches Wanderprogramm durch Weinberge, Streuobstwiesen, Wälder, neue, wundervoll angelegte Parks und zauberhaft gestaltete Gärten.

 

 

 

 

Ob per pedes, per Rad oder mit dem Kanu, jeder kann nach Lust und Laune in dieser wunderschönen, oftmals Toskana ähnlichen Landschaft seinem Hobby frönen. Damit auch die kleinen Besucher bei diesem „unendlichen Vergnügen“ nicht zu kurz kommen, gibt es ereignisreiche, naturnahe, kreativ gestaltete Spielplätze, Märchenwanderungen und tolle Murmel- und Kugelbahnen, die stundenlang mit großer Freude bespielt werden können.

 

 

 

 

Und da das Remstal für seine leckere, regionale Küche und exzellenten Weine bekannt ist, verwundert es nicht, dass hier sowohl Sterneköche zuhause sind, wie auch die heimelig-süffigen, traditionellen Besenwirtschaften in den Weinbergen.

 

 

 

 

Es ist Hochsommer, das intensive Blau des Julihimmels lädt uns ein, diese paradiesische Kulturlandschaft, die direkt vor der Haustür liegt, zu erkunden. Warum daher in die Ferne schweifen?

 

 

 

 

Wir überlassen uns der Wärme, der Sonne und dem Licht, lassen die Seele baumeln und ziehen mit den kleinen, weißen Wölkchen in die schöne, alte Stauferstadt Schwäbisch Gmünd. Auf einem blühenden Stadtrundgang erkunden wir die bemerkenswert gut erhaltene, historische Altstadt und verweilen staunend auf dem von altehrwürdigen, restaurierten Fachwerkhäusern und imposanten Barockgebäuden umstandenen Marktplatz.

 

 

 

 

Zur stimmigen Untermalung bieten die beschwingten, zauberhaften Blumen- und Pflanzenarrangements den Augen ein sinnenfrohes und farbenprächtiges Bild. Wir schlängeln uns durch die verwinkelten Gässchen, machen für die Kleinen Pause auf ideenreichen Spielplätzen und kulinarische Rast mit einem guten Schlückchen in gemütlichen Gasthäusern.

 

 

 

 

Wir erfahren, dass die größte Stadt des Remstals geprägt ist von Kirchen- und Klöstern und von einer sehr langen Gold-, Silber- und Schmucktradition. Überzeugend eindrucksvoll prägt daher das moderne, futuristisch anmutende Gebäude des „Forums Gold & Silber“ den Stadteingang.

 

 

 

 

Zum Abschluss unseres Besuches erklimmen wir den „Zeiselberg“, eine anlässlich der Gartenschau kultivierte Anhöhe mit Aussichtsplattform und spektakulärem Blick über die Stadt und das Remstal. Ein besonderer Höhepunkt für die Kinder ist eine 25 Meter lange Abenteuerrutsche vom Berg mit prickelndem Schwung hinunter.

 

 

 

 

Ein überraschendes Sommergewitter kündigt sich an, kurz prasseln dicke Tropfen auf unsere kleine Gesellschaft. Schnell schlüpfen wir unter die riesige Krone einer Sommerlinde, in deren Schutz es den Kindern Spaß macht, die lustig hüpfenden Regentropfen zu beobachten. Es dauert gar nicht lange und die Sonne kommt wieder heraus. Unbeschwert geht es weiter.

 

 

 

 

Verschiedene interessante Themengärten entlang des blühenden, geschmackvoll gestalteten Stadtrundgangs runden den wunderschönen Eindruck dieses geschichtsträchtigen Ortes mit einer der schönsten Innenstädte im Südwesten ab.

 

 

 

 

Mit einem herrlich prallen „Geschenke-Rucksack“, bestückt mit Farben, Düften und den zauberhaften Bildern des Tages verlassen wir dieses kreativ in die Gestaltung des unendlichen Gartens eingefügte Städtchen mit seinem ganz besonderen Charme.

 

 

 

 

Auf der Rückfahrt gibt es noch eine besondere Überraschung. Unvermittelt liegt auf unserem Weg am Rande von Schwäbisch Gmünd bei dem kleinen Ort Wetzgau das „Weleda Erlebniszentrum“.

 

 

 

 

Eine Oase der besonderen Art, die einlädt in eine betörend schöne, aromareiche Welt der Sinne einzutauchen.

Hier in Europas größtem, biologisch-dynamischem Heilpflanzengarten gewinnt der Besucher einen hautnahen Einblick in die Philosophie des seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts bestehenden, mit anthroposophischen Werten geführten Unternehmens.

 

 

 

 

Ein umwerfendes Ankommen in der Schönheit der Natur bereitet dieser Garten mit seinen Farben und Düften, der ruhigen, entspannten Atmosphäre und dem spürbar nachhaltigen Eindruck, dass in diesem lebendigen Organismus alles in einem großen Zusammenhang steht.

 

 

 

 

Wie vielfältig und reich die Natur die Sinne inspirieren kann, wird hier auf unglaublich intensive Weise erlebbar. Sei es auf einem ruhigen Rundgang durch den prächtig blühenden, abwechslungsreichen Heilpflanzengarten mit seinen in dieser Jahreszeit strahlenden Farben, oder bei harmonischen Workshop- und Wellness-Angeboten und Verwöhnprogrammen.

Paradiesische Momente bei Entspannungs- und Schönheitstagen garantieren wertvolle Auszeiten im oft stressigen Alltag.

 

 

 

 

Und dass die Natur in jedem Fall voller Abenteuer ist, können auch die Kinder in der Naturwerkstatt und bei den inspirierenden, schöpferischen Mitmachkursen erleben. Denn respektvoller Umgang mit der Natur wird hier spielerisch erforscht, entdeckt, begriffen und nachhaltig erlebt und „Emil“ die Laufente ist der lustige Begleiter auf diesen spannenden Natur-Touren.

 

 

 

 

Ein traumhafter Sommertag neigt sich seinem Ende zu und fast möchte man die Zeit noch ein Weilchen anhalten, denn es war ein Tag zum Durchatmen und Genießen, ein Tag für die Lebensqualität und ein Tag für bleibende Eindrücke und besonders schöne Erinnerungen!

 

 

   

 

Die langen, bunten Reihen der lustigen, von Kindern phantasievoll bemalten Bienen, die die Zufahrten von Städtchen und Orten zieren, zeigen an: Hier in diesem traumhaften Lebensraum sind wir richtig! Im „unendlichen Garten“ des Remstals!

 

 

                 

 

Gleich und Gleich

 

Ein Blumenglöckchen

Vom Boden hervor

War früh gesprosset

In lieblichem Flor;

Da kam ein Bienchen

Und naschte fein –

Die müssen wohl beide

Für einander sein.

– J.W. von Goethe –

 

 

Besonders nachhaltige, heitere und schöne Sommertage zum Eintauchen in intensive Naturerlebnisse, romantisches Gartenglück und glücklich entspannte Momente im Hier und Jetzt wünscht euch

eure Evelyn

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.